Körung am 28.und 29.03.2009 in Nastätten

 

Bei dem Namen Nastätten denken viele an „nass „ und so war es auch. Wir bekamen alles geboten, was der Wettergott  auf Lager hatte: Regen, heftiger Wind bis hin zum Sturm, der ein Zelt trotz Verankerung in Sekundenschnelle umriss, bis zu Graupelschauern – mit einem Wort ein fieses Wetter.

Bedingt durch das schlechte Wetter waren die Platzverhältnisse leider nicht mehr optimal.

So musste im Laufe des Samstags aufgrund des strömenden Regens immer wieder mal kurz unterbrochen werden……

Auszug aus  SSV – Kurier 2 -2009 Seite 31

 

Dies passierte unmittelbar bevor Anjou der Körkommission vorgestellt werden sollte.

Wir beide waren unter dem Zelt als es umgerissen wurde! Es ging so schnell, das kein Entfliehen möglich war. Dieses Erlebnis werde ich wohl nie vergessen.

Nach einer kurzen Pause -für Aufräumarbeiten- absolvierten wir dann im strömenden Regen mit Graupelschauer die Körung.

 
 


 

 

 

top